Suche
Suche Menü

Zeroliq

Seit dem 12.03.2020 finden Interessierte in der Boxhagener Straße 104 in Berlin-Friedrichshain das Zeroliq, die erste Bar Deutschlands, die alkoholfrei und dazu noch vegan ist. 

In der Vorbereitung haben die beiden Eigentümer*innen Slavena und Peter über 100 verschiedene Weine getestet, um die endgültige Auswahl für die Karte festzulegen.

Craft-Bier-Fan Peter hat sich zusätzlich um die Auswahl der rund 10  angebotenen Craft-Biere gekümmert. Ebenso gibt es “Signature Cocktails”, die gemeinsam mit der European Bartender School, die in Berlin ansässig ist, entwickelt wurden, wie zum Beispiel der alkoholfreie Gin Tonic, der beim Selbsttest überzeugen konnte.

Wer einen kleinen Appetit verspürt, kann sich hausgemachte vegane Tapas in Bio-Qualität, wie “Nordsee-Salat”, Bohnenmus oder Oliventapenade, zum Getränk bestellen – auf Wunsch auch glutenfrei.

Auf die Idee, eine alkoholfreie Bar zu gründen, die klassische Cocktails, die auch nach ihrem alkoholischen Vorbild schmecken, anbietet, kam Slavena, eine der Gründer*innen, aus eigenem Antrieb. So war es immer dann schwerer, am nächsten Tag Sport zu treiben – Slavena ist Hobby-Fechterin – wenn sie am Abend vorher einen alkoholischen Cocktail genossen hatte. Da sie auf den Geschmack nicht verzichten wollte, auf den Alkohol aber gut verzichten kann, reifte diese Idee heran und wurde zum Zeroliq. 

Der Name Zeroliq ist übrigens eine Verschmelzung der englischen Wörter “zero” und “liquor”, also “Null” und “Alkohol” und folgt somit dem Trend, der bereits New York und in Großbritannien um sich greift.

Nach drei Wochen Öffnung kann das Zeroliq schon die ersten Stammgäste begrüßen. Die Idee, alkoholfreie Getränke aus dem Nischendasein zu holen, scheint somit aufzugehen. Die Gäste sind bisher eher jüngeren bis mittleren Alters und kommen meist aus der Nachbarschaft, trotzdem sollten sich hier alle Interessierte und Durstige wohl fühlen. Die Bar ist innen rauchfrei und klassisch zurückhaltend eingerichtet, die dezente Hintergrundmusik lässt sich keinem Genre zuordnen. Insgesamt passen etwa 35-40 Personen ins Zeroliq, dazu kommen noch Stehplätz an der Bar, es ist also eine recht intime Stimmung. Direkt vor der Bar sind in der warmen Jahreszeit fünf Tische aufgebaut, so dass auch das Wetter genossen werden kann.

Slavena (genauso wie Mitgründer Peter übrigens vegan lebend) berichtet im Gespräch, dass für die Zukunft viel geplant ist. Wochentags sollen Workshops zu verschiedenen Themen angeboten oder alkoholfreie Bier- und Wein-Tastings stattfinden. So bleibt jeweils der exklusive Rahmen erhalten. Auch sollen lokale Künstler*innen Ausstellungen in der Bar durchführen können.

Zur Website des Zeroliq

Finde das Zeroliq auf der Karte von Berlin-Vegan