Suche
Suche Menü

Café Tschüsch

Das Tschüsch ist ein gemütliches Café-Bistro, das seit Mai 2011 in der Fuldastraße vegetarische und vegane indische Gerichte anbietet. Dem Koch, der selbst aus Indien kommt und schon auf über 20 Jahre Berufserfahrung in Deutschland zurückschauen kann, liegt es am Herzen, dass die Speisen typisch indisch sind. „So, wie man sie in Indien an der Straße bekommen würde.“ Die Betreiber legen Wert auf Frische und Authentizität. So kann auch, wer möchte, sein Gericht „indisch scharf“ würzen lassen. Für weniger Mutige gibt es die abgeschwächte oder nicht scharfe Variante.

tschuesch_aussen

Leckere Gerichte zu fairen Preisen

Neben den 5–6 vegetarischen Möglichkeiten gibt es 5 vegane Gerichte, z.B. verschiedene Currys mit Reis und Salat oder Spinat mit Sojabällchen. Das Speisenangebot variiert immer ein wenig und ist auf den Kreidetafeln hinter der Theke zu finden. Köstlich und laut Betreiber im Gegensatz zu (wohl eher „eingedeutschten“ Restaurants) original und unverfälscht ist auch die Linsensuppe (Dal), die mit frischem Brot gereicht wird. Wer noch Platz im Bauch hat, kann das Essen mit einem veganen Dessert abrunden. Lediglich den Alkohol wird man hier vergeblich suchen. Dafür findet man aber neben den Heißgetränken verschiedene Limos und alkoholfreie Biere. Auch Lassis werden angeboten – diese sind allerdings nicht vegan. Alle Gerichte und Getränke gibt es auch zum Mitnehmen.

tschuesch_innen

Das Tschüsch macht von außen betrachtet eher wenig auf sich aufmerksam, so mussten wir zweimal hinschauen, ob wir richtig sind. Innen kann man zwischen verschiedenen normalen Tischen oder einer gemütlich gestalteten Tisch-Ecken-Empore wählen, und wer will, kann sich auf einem Platz an der Bar oder an einem der Tische draußen vor dem Laden niederlassen. Die Deko ist schlicht, aber einladend und freundlich und das Personal empfanden wir als sehr nett, schnell und unaufdringlich.

Neben seiner Hauptfunktion als Café und Bistro sieht sich das Tschüsch auch als Teil der Kiezkultur und setzt sich mit Themen wie Gentrifizierung kritisch auseinander. Zudem finden im eigenen Projektraum, der Platz für ca. 15 Leute bietet, regelmäßig ein Foto- und Medientresen, Lesekreise oder Gruppentreffen der Kiezinitiative statt. Wer Neuköllner Lockerheit, original indische Küche oder einfach einen Kaffee in netter Atmosphäre will, ist hier genau an der richtigen Adresse.