Suche
Suche Menü

new deli yoga

Der Name ist mehrdeutig und Programm. Der Anklang an die Metropole zeigt eine Nähe zu Indien. Deli ist aber auch die Kurzform von Delikatessenladen und weist auf Speisen und Getränke hin. Yoga findet seinen Ausdruck in Atem-und Bewegungsübungen aber auch in einer gesunden, spirituellen Geisteshaltung. Zusammen ergibt dies ein Café mit gesunden Speisen in die indisch-ayurvedische Richtung, das gleichzeitig ein Yogastudio ist. Das wird mit dem Motto des Cafés „drink. eat. feel“ auf den Punkt gebracht.

Im Eingangsraum finden außerhalb der Café-Öffnungszeiten Yogakurse statt. Die mit dieser Doppelfunktionalität einhergehende Schlichtheit des Raums irritiert zuerst, erweist sich aber schnell als eine Oase der Ruhe in einer Stadt der Reizüberflutung. Der Raum ist mit einem großen Tisch in der Mitte, Barhockern und Sitzutensilien aus Klassenräumen versehen. Dieser Stil setzt sich nach hinten in einen weiteren, kleineren Raum fort.

Die Richtung der Küche ist nicht ganz eindeutig auszumachen. Eine Mischung aus orientalischen, indisch-ayurvedischen Speisen, vom „smokey tofu sandwich“ bis zu „Süßkartoffel-Kürbis-Kroketten“. Viele Gerichte sind von vorne herein vegan und alle Gerichte können vegan angeboten werden. Es gibt einen täglich wechselnden Mittagstisch. Die Speisen sind großteils aber nicht komplett bio und regional. Um weiteres für die Gesundheit zu tun, kann man (Green) Smoothies zu sich nehmen. Natürlich fehlen auch warme Getränke wie frischer Ingwer- oder Minztee und Kaffee nicht. Der Kaffee wird von Coffee Circle bezogen, womit er Bio-Fairtrade ist und ein Euro pro Kilogramm zusätzlich in lokale Projekte in Äthiopien fließt. Es gibt Sojamilch und veganen und glutenfreien (dann aber nicht veganen) Kuchen.
Das new deli yoga bietet für Veganer_innen alles, was das Herz begehrt – Räume zum Wohlfühlen, Ruhe, leckere gesunde Speisen und Getränke – und das Ganze zu moderaten Preisen.