Suche
Suche Menü

Mensen des studierendenWERK BERLIN

Seit Frühjahr 2011 findet man bei den Speiseangeboten von Berliner Mensen täglich mindestens ein veganes Gericht mit dem grünen Baum. Da wir nicht alle diese Mensen einzeln auf unserer Website besprechen wollen, führen wir hier stellvertrend für alle die Mensa Süd der Humboldt-Universität auf.

Als Hauptgericht gibt es manchmal Eintöpfe, häufig Reis oder Nudeln mit unterschiedlichen (Gemüse-)Saucen oder auch mal etwas ganz anderes. Es ist sicher nicht Haute Cuisine, aber immer essbar und meistens lecker. Außerdem kann man das Hauptgericht ergänzen mit Gemüse, von dem man sich zum Grundpreis einen großen Teller vollfüllen kann. Um Butter o. ä. zu vermeiden, sollte man auf die Kennzeichnung achten. Zudem gibt es eine große Salattheke, Obst (ganze Früchte, als Salat oder Obstteller) und verschiedene Getränke. Hinter den Kassen stehen Chiliflocken zum Aufpeppen des Essens sowie Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Öl und Zitronensaft für den Salat bereit. Manche (wenige) Gerichte sind biozertifiziert.

Die Preise in der Mensa sind sehr moderat, für Leute mit Student_innenausweis gar billig. Angegeben sind meist drei Preise, der niedrigste gilt für Student_innen der Berliner Hochschulen (diese Einschränkung ist neu!), der mittlere für Uni-Mitarbeiter und der höchste für alle anderen. Es wird übrigens niemand komisch angeguckt, wenn sie oder er in der Mensa isst, ohne etwas mit der Uni zu tun zu haben.

Man kann nicht mit Bargeld bezahlen, sondern nur mit der „MensaCard“. Diese bekommt man gegen 1,55 Euro Pfand vor Ort, auch Nicht-Student_innen können diese erwerben. Sie ist in allen Mensen und den Coffeebars des studierendenWERK Berlin gültig.

Wer auf Nummer sicher gehen will, schaut vorher online auf den wöchentlichen Speiseplan oder geht zur Mensa Veggie No. 1 der Freien Universität, wo es nur vegetarische und vegane Speisen gibt.

=> Zur Übersicht Mensen und Caferterien des studierendenWERK Berlins