Suche
Suche Menü

La Stella Nera

Auf dem Neuköllner Rollberg beim U-Bahnhof Leinestraße liegt das vegane kollektive Restaurant La Stella Nera. Die Speisekarte lockt mit original neapolitanischen Pizzen aus dem Holzfeuerofen, hausgemachter Pasta, verschiedensten frischen Salaten, sowie typischen italienischen Antipasti und Desserts. Die Zutaten sind größtenteils bio, möglichst regional und fair oder solidarisch gehandelt, die Preise sind moderat.

Zwei Menschen, einer aktiv im Neuköllner Veganladen-Kollektiv Dr. Pogo, trafen sich spontan bei einem Konzert und die Idee, ein veganes Restaurant-Kollektiv zu gründen, wurde geboren. Seit Mai 2016 existiert La Stella Nera und hat sich in kürzester Zeit einen Ruf unter Berliner Pizza-Connoisseurs gemacht. Das Publikum geht weit über Pizza-Nerds hinaus und ist kulturell und altersmäßig bunt-gemischt und international. Der Name sollte italienisch sein, poetisch klingen und zudem auf den politischen Hintergrund hindeuten, von dem der Großteil der Kollektivistas kommt. So wurde das Kollektiv La Stella Nera benannt – „Der schwarze Stern“, der als bekanntes anarchistisches Zeichen gilt.

La Stella Nera ist ein veganes Restaurant aus antispeziesistischer Überzeugung der Kollektivistas und eine solche anti-hierarchische Haltung spiegelt sich auch in der Organisation des Restaurants wider: Bei einem Kollektiv gibt es keine_n Chef_in. Alle Kollektivistas sind gleichberechtigt, bringen ihre unterschiedlichen Fähigkeiten und Ideen ebenbürtig zusammen und tragen die Verantwortung für das Projekt gemeinsam. Das Kollektiv La Stella Nera ist international, mehrsprachig und besteht aus acht Personen mit unterschiedlichen beruflichen Hintergründen.

Auch auf der Speisekarte spiegelt sich eine umsichtige und bewusste Haltung über Veganismus wider. So wird auf Zutaten aus ökologischem Anbau und fairem/solidarischem Handel geachtet, sowie auf Regionalität und Saisonalität. Dies bedeutet, dass zum einem mit Kollektiven, wie den Berliner Kollektiven Tofumanufaktur, Soy Rebels und Spent Brewers Collective sowie caffé malatesta kooperiert wird. Zum anderen sind die Zutaten nicht nur bio, sondern werden so gut wie ausschließlich aus Europa bezogen. In einer Sommer- und Winterspeisekarte finden sich die saisonalen Besonderheiten in leckeren Kreationen wieder. Beachtlich sind nicht nur deren Geschmack, sondern auch die relativ günstigen Preise, gerade angesichts der berücksichtigten Nachhaltigkeit und der arbeitsaufwändigeren Auswahl der Zutaten.

Eine Reservierung, besonders bei einem Besuch größerer Gruppen, ist online und telefonisch möglich und wird empfohlen. Zusätzlich zum Verzehr vor Ort besteht die Möglichkeit, Pizzen telefonisch zu bestellen und abzuholen (von Stoßzeiten abgesehen). Im Restaurant gibt es genderneutrale Toiletten und die Wände von La Stella Nera sind mit Kunstwerken dekoriert, welche gegen Spende für soziale Projekte erworben werden können.

Website von La Stella Nera

Finde La Stella Nera auf der Karte von Berlin-Vegan