Suche
Suche Menü

Café Varadinek

Läuft man die Falckensteinstraße in Kreuzberg am Schlesischen Tor Richtung Görli entlang, hat man das Gefühl dem Impuls des Zentrums den Rücken zuzukehren – doch dann erscheint auf der rechten Seite ein kleines, gemütliches Café: Varadinek.
Das Varadinek bietet vegetarische und vegane Gerichte an – alles wird aber auf der eigentlichen veganen Basis gekocht oder gebacken, und nach Wünschen durch nicht vegane Zutaten, beispielsweise Käse, ergänzt. Der Café Besitzerin Annika Varadinek ist es besonders wichtig, den Gästen die Möglichkeit zu geben, zwischen vegan und vegetarisch zu entscheiden und diese Entscheidung nicht vom Preis abhängig zu machen: So gibt es für Sojamilch keinen Aufschlag und auch die veganen Kuchen kosten genau so viel wie die vegetarischen. Bei der Auswahl der Zutaten wird vor allem auf Regionalität und biologische Herkunft geachtet.
Das Besondere an dem Varadinek Café ist die enge Zusammenarbeit mit der Flüchtlingsbäckerei Bantabaa. Mit Hilfe dieser kann das Café auch einen Catering Service, welcher nur zu empfehlen ist, anbieten – egal ob für ein besonderes Event zu Hause, im Grünen oder täglich ins Büro: Varadinek und Bantabaa liefern Exotisches und Hausmannskost, Schwäbisches und Afrikanisches, Spannendes und Altbewährtes!
Durch den veganen Koch, ein Flüchtling aus Afrika, werden die Gerichte im Café kulinarisch beeinflusst. Die Hauptintention der Eröffnung des Cafés war für Annika den Flüchtlingen Hilfe und eine Zukunft anzubieten – und diese Herzlichkeit spiegelt sich in der Atmosphäre des Cafés wieder.
Eine Spezialität sind die Rohkosten-Kuchen: Egal ob ein Mango-Cashew-Kokos und Datteln Kuchen oder eine Waldbeertarte – es stehen in der Regel 3 Rohkostkuchen, neben diversen anderen Kuchen und Gebäcken wie Zimtschnecken, Bananenbrot oder Cookies zur Auswahl. Auch für einen kleinen herzhaften Snack gibt es eine leckere Auswahl: Ein belegtes Panini mit gebratenem Gemüse und Pesto, eine Quiche oder aber veganes Rührei stehen auf der Speisekarte.

Gastbeitag von Janet, Mai 2016